Gelungener Saisonabschluss der Altdorfer Damen

Am 06.04.2019 machten sich die Altdorferinnen auf den Weg nach Oberviechtach um ihr letztes Spiel der Saison 18/19 zu bestreiten.

Um die Saison nochmal schön abschließen zu können war das Ziel von Anfang an klar. Ein Sieg mit viel Spaß, Kampfgeist und einer soliden Mannschaftsleistung sollte her – man wollte also an die Leistung vom letzten Wochenende anknüpfen. Hinzu kam, dass man das Hinspiel zu Hause unglücklich mit einem Tor in der letzten Sekunde verloren hatte, was an diesem Spieltag definitiv nicht passieren sollte.


Um 17 Uhr wurde man von einer ebenso sehr motivierten Mannschaft, dem HV Oberviechtach, in Empfang genommen, welche stark durch ihre A-Jugend unterstützt wurden. Davon ließ man sich jedoch nicht einschüchtern und das bekannte Schiedsrichtergespann pfiff zum Start.

Die Ersten Minuten des Spiels waren sehr ausgeglichen (3:3, 5:5). Jeder Spielerin war seit Beginn klar, dass dieses Spiel ein harter Kampf werden wird. Die Torschützenlistenerste der Liga, Tina Lottner, strahlte ab Minute eins Torgefahr aus, weswegen sich Trainer Siegbert Bauer dazu entschloss, sie in Manndeckung zu nehmen. In der Abwehr stand man oftmals nicht solide genug, so dass die Oberpfälzer ein ums andere Mal zu einfachen Torwürfen gelangten. Aber auch auf Seiten der Altdorferinnen dauerte es nicht lange bis Toptorschützin Julia Werth einzeln gedeckt wurde. Die plötzliche Breite des Spiels schuf den Altdorferinnen zunächst einige Probleme, bevor man dann durch gut gestellte Sperren am Kreis, immer wieder die Lücken nutzen konnte. So stand es zur Halbzeit 14:14.

In der Zweiten Hälfte des Spiels sollte vorne mit mehr Überzeugung auf das Tor gegangen werden. Diese Anweisung setzte Jessica Pernet sofort um und glänzte mit schön ausgespielten Toren in der zweiten Hälfte. Es war ein Kopf an Kopf Rennen. Unentschieden (16:16, 18:18, 21:21) stand es nicht zu selten in den letzten Minuten der Partie. Die Abwehr der Gäste agierte besser, dennoch konnte Oberviechtach immer wieder auf Altdorfer Tore antworten. Das Angriffsspiel wurde gegen Ende hin sehr hektisch. Auf beiden Seiten verzeichneten sich Ballverluste und technische Fehler. 58. Minute Auszeit Heim (25:24). „Bleibt ruhig und spielt das was wir können!“ war die klare Anweisung von Trainerseiten. Dies wurde bestmöglich umgesetzt. Doch wie soll es anders sein – wieder ein Unentschieden: 26:26. Abermals übernahm Franziska Gmehling die Verantwortung und verwandelte drei Sekunden vor Schlusspfiff den entscheidenden Siegestreffer.

Das letzte Saisonspiel der Damen war noch einmal durch viel Kampfgeist geprägt und die Mädels konnten mit einem 27:26 Endstand und zwei Punkten im Gepäck zurück in die Wallensteinstadt fahren.

Es spielten:

Theodora Maul (TW), Lena Zürchauer (TW), Vanessa Liebel (8), Jessica Pernet (6), Jennifer Dillenburger (2), Franziska Hänel (1), Annika Ritthammer, Julia Werth (7), Veronika Koch, Franziska Gmehling (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.