„Wäre, wäre, Fahrradkette“ Vol. II

Dieser Satz ging nach der 34-33 Niederlage in der vergangenen Saison wohl durch einige Altdorfer Köpfe. Entsprechend motiviert gingen Löws Herren in das letzte Auswärtsspiel der Saison, das aufgrund der Zielsetzung 3. Platz durchaus von Bedeutung war. Dieses Mal konnte man nach kämpferisch disziplinierter Leistung Lothar Matthäus Herzogenaurach zuschieben und siegte 25-26.


Vor allem Tempohandball prägte die ersten Minuten und gestaltete das Spiel als offenen Schlagabtausch mit ständigen Führungswechseln. Erst ein Zwischenspurt zum 10-14 bescherte den ersten größeren Abstand, obwohl dieser längst überfällig gewesen wäre. Reihenweise vergaben die Wallensteinstädter hochkarätige Chancen und warfen den gegnerischen Torwart warm.

Dennoch reichte die Leistung für eine 11-14 Pausenführung.

„Weiter diszipliniert spielen und haut doch die Dinger rein!“

So die Quintessenz Löws Halbzeitansprache.

Gesagt, getan, und die „Erste“ konnte sich Stück für Stück auf fünf Tore absetzen und zeigte, dass man sich im Vergleich zur letzten Saison zum positiven entwickelt hat.

Jedoch ist man nach wie vor für eine Überraschung gut und machte die Partie, die vom Schiedsrichtergespann Prenißl/Späth souverän und geradlinig geleitet wurde, mit einer schauderhaften Crunchtime wieder spannend.

Erst Sekunden vor Schluss konnte N.Werner den Siegtreffer erzielen, sicherte den vierten Auswärtssieg der Saison und dank des Patzers Erlangens auch den dritten Tabellenplatz.

Mit einem Augenzwinkern Richtung Schuhstadt zeigte der TV A, dass sie wohl auch auswärts nicht zu unterschätzen sind.

Wie immer dankt die Mannschaft den mitgereisten Fans und hofft auf baldiges Wiedersehen. Denn bereits am kommenden Samstag bittet man ein letztes Mal zum Heimspiel und fordert die Eisenbahner aus Regensburg zum Spitzenspiel am Bleichanger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.